Kunden-Spotlight

Neue Ausgabe des Enterprise-Marktplatz Index zeigt: Marktplätze wachsen erneut doppelt so stark wie E-Commerce

Fareeha Ali
1. April 2022
Neue Ausgabe des Enterprise-Marktplatz Index zeigt: Marktplätze wachsen erneut doppelt so stark wie E-Commerce
Background
Blog

Was nach dem beispiellosen Anstieg des Online-Handels im Jahr 2020 kaum möglich schien, haben der E-Commerce und im Besonderen Marktplätze nun geschafft: Laut dem Enterprise-Marktplatz Index 2022 von Mirakl wuchsen Enterprise-Marktplätze im zweiten Jahr in Folge doppelt so stark wie der E-Commerce

Als branchenweit einziger seiner Art basiert der heute veröffentlichte Bericht auf Mirakls umfangreicher Kompetenz und Expertise aus Start und Skalierung von über 300 Enterprise-Marktplätzen in sämtlichen Branchen. Der Enterprise-Marktplatz Index reflektiert 60 globale Einzelhandelsmarktplätze, die mit mehr als 50.000 Verkäufern und 70 Mio. Produkten ein Brutto-Warenvolumen (GMV) in Milliardenhöhe generieren. Zudem haben wir führende Plattformpioniere aus verschiedenen Regionen nach ihren Erfahrungen mit dem Marktplatzwachstum befragt und ermöglichen mit ihren Berichten weitere Einblicke in die konkreten Auswirkungen von Enterprise-Marktplätzen.

Die zweite Ausgabe des Enterprise-Marktplatz Index liefert umfassende Marktanalysen und Erkenntnisse zu wichtigen Wachstumstreibern. Darin stellen wir erstmals 2020 und 2021 als Gesamtjahre gegenüber und verdeutlichen anhand ihrer jeweiligen Wachstumsraten (CAGR) die langfristigen Auswirkungen von Marktplatzstrategien. Im Folgenden verraten wir Ihnen vorab einige unserer wichtigsten Erkenntnisse.

Mirakl TitleStat1 1200x630 DE-1

Enterprise-Marktplätze wuchsen 2021 um 25 %

Der globale E-Commerce verzeichnete 2021 ein Wachstum von 12 % – doch mit einem Plus von 25 % bei Verkäufen auf derselben Seite schrieben Enterprise-Marktplätze sogar noch bessere Zahlen. Nach dem Rekordjahr 2020 liefert das den Beweis, dass Marktplätze kein zeitweiliger Trend sind, sondern vielmehr das Verbraucherverhalten sowie die Methoden für rentables Wachstum im Einzelhandel tiefgreifend – und dauerhaft – verändern. Tatsächlich verzeichneten Enterprise-Marktplätze in den letzten zwei Jahren eine CAGR von 49,7 %. Zum Vergleich: Der E-Commerce insgesamt wies im selben Zeitraum eine CAGR von 22,2 % auf. 

Während der Einzelhandel 2021 mit Herausforderungen wie Lieferkettenstörungen und steigenden Kosten für die Kundenakquise kämpfte, boten Enterprise-Marktplätze echte Lichtblicke. Verbraucher und Verkäufer strömten in Rekordtempo auf Enterprise-Marktplätze und trieben die Kennzahlen für Marktplatzwachstum nach oben. So stieg die Adoption von Online-Marktplätzen gegenüber vorpandemischen Werten um 35 %: Nachdem 2019 noch 42 % der Verbraucher nach eigener Aussage ausschließlich oder häufig auf Marktplätzen einkauften, lag diese Zahl 2020 und 2021 – selbst nach Wiedereröffnung der Ladengeschäfte – konstant bei 57 %. Dies geht aus der Mirakl-Studie Status quo der Online-Marktplatz-Akzeptanz hervor, für die 9.000 Online-Käufer weltweit befragt wurden.

Verkäufer strömen in Rekordtempo auf Enterprise-Marktplätze

Angesichts steigender Verbrauchererwartungen legten die im Bericht berücksichtigten Online-Marktplätze nach und bauten ihre Verkäufernetzwerke in den vergangenen

zwei Jahren deutlich aus. 2021 stieg die Zahl der auf Marktplätzen tätigen Unternehmen gegenüber 2020 um 46 %. Zusammen mit dem Wachstum im Vorjahr wuchs das Netz der Verkäufer, die im Index erfasst sind, seit Q4 2019 um das Doppelte.

Diese Zahlen verweisen auf eine ganz neue Entwicklung im Handel sowie eine Transformation der Wertschöpfungsketten. Einzelhändler entwickeln sich von reinen Trendsettern zu breitgefächerten Anlaufstellen für Verbraucher. Für Beschaffung und Merchandising setzen sie auf die Zusammenarbeit mit Dritthändlern und legen damit den Grundstein für Skalierung und Verkäuferakquise. 

Verbraucher geben Marktplätzen den Vorzug

Einer der Hauptgründe der Attraktivität von Online-Marktplätzen für Verbraucher ist die im Vergleich zu herkömmlichen Online-Shops größere Produktauswahl. Produkte sind der zentrale Treiber für das Marktplatzwachstum und erweitern die Sortimente von Marktplatzverkäufern. 2021 bauten etablierte Marktplätze ihre Sortimente um weitere 29 % aus und bieten heute 62 % mehr Produkte als im vierten Quartal 2019. Dies ist nur einer von vielen Gründen, warum 79 % der Verbraucher, die mindestens einmal wöchentlich online einkaufen und damit zur wertvollsten Kundengruppe im E-Commerce gehören, Marktplätze als bequemste Shopping-Methode betrachten.

Die Blaupause für Marktplatzwachstum: der Enterprise-Marktplatz Index 2022 von Mirakl

Zweifelsfrei sind Marktplätze im Handel mittlerweile gang und gäbe. Und das mit gutem Grund: Denn dank ihrer Anziehungskraft für Verbraucher und Verkäufer treiben sie das Wachstum von Einzelhändlern in der hartumkämpften digitalen Landschaft gewinnbringend nach oben. 

Als Blaupause für das Marktplatzwachstum analysiert der Enterprise-Marktplatz Index die strategischen, operativen und absatzfördernden Initiativen, die Marktplatzbetreiber zu mehr Wachstum und Rentabilität verhelfen können. Auf Basis zuverlässiger Benchmark-Daten liefert er objektive Einblicke für jede Phase im Betrieb eines Marktplatzes, ob Entwicklung des ersten Business-Plans oder Beschleunigung beim Ausbau eines bestehenden Marktplatzes. 

Laden Sie den Bericht jetzt herunter und erhalten Sie Einblicke in die Wachstum streiber der Plattform-Ökonomie.

Fareeha_Ali.jpg
Von
Fareeha Ali
Director of Competitive & Market Intelligence at Mirakl

Melden Sie sich an – für Einblicke und Strategien zum Online-Marktplatz