Pressemitteilungen

Mirakl-Umfrage: Deutsche Verbraucher strömen auf Online-Marktplätze

10. Januar 2022
Background
Back to News
  • „Status quo der Online-Marktplatz-Akzeptanz“-Studie zeigt grundlegende Veränderungen im Verbraucherverhalten im E-Commerce und auf Marktplätzen. 

  • Deutsche Verbraucher tätigen 49 Prozent ihrer Online-Einkäufe auf Marktplätzen, Tendenz steigend. 

  • Fast zwei Drittel der deutschen "Power Shopper" wünschen sich, dass mehr ihrer Lieblings-Einzelhändler Online-Marktplätze haben.

München, 13. Januar 2022 – Schnelle Lieferung, hohe Produktqualität und -vielfalt, niedrigere Preise – die Erwartungen der Verbraucher steigen weiterhin, und die E-Commerce-Landschaft verändert sich zusehends. Das zeigt die Verbraucherstudie Status quo der Online-Marktplatz-Akzeptanz von Mirakl, Anbieter der branchenweit ersten und ausgereiftesten SaaS-Plattform für Enterprise-Marktplätze. Um zu untersuchen, wie Online-Käufer mit ihrem Verhalten die Plattform-Ökonomie formen, wurden für die Studie 9.000 Verbraucher aus neun Ländern in Asien, Europa, Nord- und Südamerika befragt, darunter 1.000 in Deutschland. Sechs von zehn befragten deutschen Verbrauchern (61 Prozent) bevorzugen E-Commerce-Websites mit Online-Marktplätzen, und 73 Prozent sagen, dass Online-Marktplätze die bequemste Art des Einkaufens sind. Die Studie ergab auch, dass "Power Shopper" - treue, regelmäßig kaufende Kunden, die sich auf Online-Marktplätzen besonders schnell eingelebt haben - diese auch besonders intensiv nutzen. 

Verbraucherpräferenzen verschieben sich in Richtung Marktplätze

Mirakls Untersuchungen zeigen, dass die Akzeptanz von Marktplätzen unter Verbrauchern alles andere als vorübergehend ist. Im Jahr 2019 gaben noch 45 Prozent der deutschen Verbraucher an, dass sie ausschließlich oder viel auf Marktplätzen einkaufen. Diese Zahl stieg 2020 auf 59 Prozent und blieb 2021 weiterhin hoch bei 56 Prozent. Im Durchschnitt gaben die befragten deutschen Konsumenten an, dass sie inzwischen 49 Prozent ihrer Online-Einkäufe auf Marktplätzen tätigen, wobei 40 Prozent angaben, dass ihre Aktivität in den letzten zwölf Monaten trotz der Wiedereröffnung des stationären Einzelhandels zugenommen hat. Mit Blick auf die Zukunft erwarten nahezu alle Verbraucher in Deutschland (95 Prozent), dass sie Marktplätze mindestens genauso viel oder sogar noch stärker nutzen werden wie bisher. Nach dem hohen Wachstum in der Anfangsphase der Covid-19-Pandemie haben Online-Marktplätzen ihre gestärkte Position in der E-Commerce-Landschaft demnach also gefestigt.

Bequemlichkeit steht bei Verbrauchern an erster Stelle

Der Studie zufolge sind die Verbraucher der Meinung, dass Marktplätze besser in der Lage sind, ihre Bedürfnisse zu erfüllen als herkömmliche E-Commerce-Websites, die nur Produkte eines einzigen Händlers anbieten. 73 Prozent der Befragten in Deutschland gaben an, dass Online-Marktplätze heute die bequemste Art des Einkaufens sind, wobei Produktauswahl (53 Prozent), schnelle Zustellung sowie hohe Produktverfügbarkeit (jeweils 52 Prozent) die wichtigsten Faktoren darstellen.

Die Umfrage ergab zudem, dass Verbraucher nicht nur immer häufiger online einkaufen, sondern auch zunehmend mehr Geld auf Marktplätzen ausgeben. Den Power Shoppern in Deutschland zufolge ist dies auf eine Kombination aus Bequemlichkeit und Vertrauen zurückzuführen. In dieser Gruppe, die für Onlinehändler besonders wichtig ist, sind acht von zehn (79 Prozent) der Meinung, dass Online-Marktplätze die bequemste Art des Einkaufens sind. Im Durchschnitt wickeln sie 53 Prozent ihrer Online-Einkäufe über Marktplätze ab, gegenüber 46 Prozent der durchschnittlichen Verbraucher. Power Shopper würden sogar gerne noch mehr Einkäufe über Online-Marktplätze tätigen: Fast zwei Drittel (64 Prozent) der deutschen Befragten gaben an, dass sie sich wünschen, dass mehr ihrer bevorzugten Einzelhändler Online-Marktplätze betreiben.

Weitere wichtige Ergebnisse der Status quo der Online-Marktplatz-Akzeptanz-Studie im Überblick:

  • Artikel nicht auf Lager, Käufer weg: Deutsche Konsumenten legen großen Wert darauf, dass Marktplätze Artikel auf Lager haben und schnell liefern können. Tatsächlich würde die Hälfte der deutschen Verbraucher (50 Prozent) eine Website wieder verlassen, wenn ein gewünschter Artikel nicht vorrätig ist.

  •  Verkäuferbewertungen sind wichtig: 57 Prozent der deutschen Befragten achten darauf, ob das Produkt, das sie kaufen, direkt vom Händler oder von einem Drittanbieter verkauft wird. Beim Kauf von Produkten von Drittanbietern informieren sich die meisten Kunden (62 Prozent) vor dem Kauf über den Verkäufer, wobei 69 Prozent die Kundenbewertungen prüfen.

  • Kaufen für den guten Zweck: 68 Prozent aller Befragten weltweit bevorzugen auf Online-Marktplätzen Produkte von lokalen Anbietern.60 Prozent der Verbraucher kaufen eher bei Unternehmen, deren Produkte mit einem Anliegen verbunden sind, das auch ihnen am Herzen liegt und 44 Prozent sind bereit, dafür auch tiefer in die Tasche zu greifen. 53 Prozent der Befragten entscheiden sich für Anbieter mit nachhaltigen Geschäftspraktiken. 

„Diese erste globale Studie über die Präferenzen von Verbrauchern in Bezug auf Marktplätze bietet wichtige Erkenntnisse für Einzelhändler, die ihre E-Commerce-Strategie für die Zeit nach der Pandemie weiterentwickeln wollen“, sagt Adrien Nussenbaum, Mitgründer und Co-CEO von Mirakl. „Die Umfrageergebnisse zeigen deutlich den Wunsch der Verbraucher, dass mehr ihrer liebsten Einzelhändler Online-Marktplätze mit Drittanbietern einrichten. Im heutigen 'Always-on'-Einzelhandel schätzen die Kunden die wettbewerbsfähigen Preise, die größere Auswahl und die schnelleren Versandzeiten, die nur Online-Marktplätze bieten können. Diese Vorliebe ist bei den kaufkräftigsten Kunden der Einzelhändler am stärksten ausgeprägt“.

Die Status quo der Online-Marktplatz-Akzeptanz-Studie steht zum Download bereit unter: https://info.mirakl.com/eine-weltweite-Studie-von-Mirakl

Methodik 

Mirakl befragte weltweit 9.000 Verbraucher in neun Ländern, darunter 1.000 in Deutschland, zu ihren Einkaufsgewohnheiten und -vorlieben. Die Umfrage wurde im Oktober 2021 von der Schlesinger Group durchgeführt, einem unabhängigen Marktforschungsunternehmen.  

### 

Über Mirakl

Mirakl bietet die branchenweit erste und ausgereifteste SaaS-Plattform für Enterprise-Marktplätze. Mit Mirakl können Unternehmen aller B2B- und B2C-Branchen Marktplätze schneller launchen, stärker skalieren und sicher betreiben, um die steigenden Erwartungen von Kunden zu übertreffen. Plattformen sind der neue Wettbewerbsvorteil im E-Commerce. Um das volle Potenzial des Plattform-Geschäftsmodells für sich zu erschließen, entscheiden sich die beliebtesten Marken der Welt aufgrund der ganzheitlichen Lösung bestehend aus Technologie, Know-how und dem Mirakl Connect-Ökosystem, für Mirakl. Unternehmen wie ABB, Astore by AccorHotels, Best Buy Canada, Carrefour, Catch, Changi Airport, Darty, The Kroger Co., Leroy Merlin, Maisons du Monde, Metro und Toyota Material Handling werden so in die Lage versetzt, schnell und agil zu agieren und zu skalieren, um sich in der sich verändernden E-Commerce-Landschaft durchzusetzen.

Mehr Informationen unter www.mirakl.de

Pressekontakte

PR-Agentur für Mirakl in Deutschland

Julia della Peruta / Laura Bug

Oseon

069- 34 86 909 -12 / -22

Mirakl

Hugo Weber

External Communications & Public Affairs Director, EMEA

+33(0)6 33 53 50 19

Get weekly insights and strategy for your online marketplace

Beschleunigen Sie Ihr Wachstum – mit einem Online-Marktplatz

Bg